Deutsche Meisterschaften U16 männlich

Bericht vom 26.05.2015:

USC Magdeburg richtet tolle Meisterschaften aus - ASV Dachau wird Meister


Am Pfingstwochenende war es endlich soweit. Der USC Magdeburg richtete seine erste Deutsche Meisterschaft im Volleyball aus. Die 16 besten Mannschaften der Altersklasse U16 männlich waren zu Gast an der Elbe. Die Vorbereitungen für dieses große Turnier liefen schon seit Dezember 2014. Unterstützt wurde das Team von Jugendkoordinator Matthias Waldschik dabei vom SV Pädagogik Schönebeck und der WSG Reform Magdeburg - und wenn man den Äußerungen von Teams und Schiedsrichtern glauben kann, dann haben sie einen tollen Job gemacht!

In zwei Hallen - eine in Schönebeck, eine in Magdeburg - trafen die Mannschaften aufeinander. Vor den Meisterschaften galt der ASV Dachau als großer Favorit. Aber es gab auch genügend andere Mannschaften, die den Bayern Paroli bieten wollten - allen voran der Schweriner SC und der VC Dresden. In den vier Vorrundengruppen konnten sich Dresden, Schwerin sowie Dachau und als kleine Überraschung die VSG Hannover als Sieger direkt für das Viertelfinale qualifizieren. Die Zweit- und Drittplatzierten jeder Staffel kämpften in einem Zwischenrundenspiel um die anderen vier freien Plätze. Hier konnten sich die VSG Flensburg-Adelby gegen den Ausrichter USC Magdeburg, der TSV Grafing gegen VSC Spike Guldental, TuS Kriftel gegen die Netzhoppers Königs Wusterhausen und TuB Bocholt gegen FT 1844 Freiburg durchsetzen. In den Viertelfinals am Sonntagmorgen setzten sich Dachau, Schwerin und Hannover deutlich mit 2:0 durch. Bocholt und Dresden lieferten sich einen großen Kampf, den die Jungs aus Nordrhein-Westfalen mit 20:18 im dritten Durchgang für sich entscheiden konnten.

Damit standen die Halbfinals fest: Schwerin traf auf Dachau und Bocholt auf Hannover. Alle Teams hatten damit schon eine Medaille sicher, da bei den Jugendmeisterschaften der 3. Platz nicht ausgespielt wird. Die Spiele waren jeweils eine deutliche Angelegenheit. Dachau konnte seine Ausnahmestellung auch gegen die Jungs aus Schwerin unter Beweis stellen und gewann genauso 2:0 wie Hannover gegen Bocholt. Das Finale wurde letztlich zu einer eindeutigen Sache für die Bayern. Sie nahmen die Niedersachsen förmlich auseinander und gewannen mit 25:6 und 25:12 den dritten Meistertitel im männlichen Nachwuchsbereich im Jahr 2015. Die Hannoveraner feierten die Silbermedaille trotzdem wie einen Sieg - hatten sie doch im Vorfeld absolut nicht damit gerechnet.

ASV DachauSieger U16 DM 2015: ASV Dachau (Foto: Andreas Troitsch)

Was machten die von Dennis Raab betreuten Jungs des USC Magdeburg? Nachdem sie in ihrer Vorrundengruppe Dritter wurden, verloren sie das Zwischenrundenspiel gegen Flensburg mit 0:2. So kämpften die Spieler um Kapitän Justin Spiegel noch um die Ränge 9 bis 12, so dass das Ziel - ein Platz in den Top Ten - noch erreichbar war. Dafür hätte ein Sieg am Sonntagvormittag gegen Guldental gereicht. Nach großem Kampf und einem über weite Strecken sehr guten Spiel verlor der USC knapp mit 1:2 gegen die Rheinland-Pfälzer. So kam es zu einem Duell um Platz 11 gegen die Netzhoppers aus Königs Wusterhausen. Und auch hier ging es über drei Sätze. Und wie schon im Halbfinale der nordostdeutschen Regionalmeisterschaften unterlagen die Magdeburger mit 13:15 im Entscheidungssatz den Brandenburgern. Damit stand mit Platz 12 ein respektables Ergebnis bei den ersten Deutschen Meisterschaften, aber nicht der erhoffte Rang unter den besten zehn Teams Deutschlands, zu Buche.

ASV DachauU16 des USC Magdeburg (Foto: Andreas Troitsch)

Bei der Siegerehrung wurden nochmals alle Mannschaften und natürlich die Medaillengewinner besonders geehrt. Dabei bedankte sich der Vertreter der Deutschen Volleyballjugend, Torsten Barth, nochmals beim USC Magdeburg als Ausrichter. Mit viel Applaus und der deutschen Nationalhymne gingen die Meisterschaften zu Ende.

Der USC Magdeburg bedankt sich bei allen Helfern und Unterstützern dieses Turniers. Dabei sind vor allem der SV Pädagogik Schönebeck und die WSG Reform Magdeburg, aber auch der Volleyballverband Sachsen-Anhalt zu nennen. Finanziell wurde die Veranstaltung von Lotto Sachsen-Anhalt, der MVB und SWM sowie weiteren Förderern unterstützt. Vielen Dank dafür!

Marko Schulz