Spielberichte

USC I - Frauen

Bericht vom 01.12.2019:

Stadtderby an der Elbe geht an die USC-Damen

USC Magdeburg vs. WSG Reform Magdeburg 3:0 (25:22, 25:22, 25:20)

Am vergangenen Sonntag trafen sich die Magdeburger Ligakonkurrenten, WSG Reform Magdeburg und USC Magdeburg, vor heimischer Kulisse der USC-Damen. Das langersehnte Stadtderby startete recht angespannt, da man sich vor dem städtischen Konkurrentinnen keine Blöße geben wollte.

Die abgeklärten Gäste konnten sich eine schnelle 3-Punkteführung erspielen, die bis zur Mitte des Satzes (14:11) bestehen blieb. Die USC-lerinnen arbeiteten weiter konzentriert in der Annahme, doch bei einem Punktestand von 13:17 für die Gäste war Trainerin Anja Bechmann doch gezwungen über eine Auszeit wieder Selbstbewusstsein in die Mannschaft zu bringen - dies gelang auch. Durch Angriffshärte und Variation im Angriff konnten die USC Damen nun auch die WSG-lerinnen unter Druck setzen. Nun häuften sich Fehler im Angriff der Gäste. Die Frauen des USC arbeiteten sich bis zu einem 20:21 in der Crunch-Time vor und erkämpften sich über einen nun geschlossenen Annahmeriegel die fehlenden Punkte zum Sieg (25:22).
Auch im zweiten Satz brach die konzentrierte Arbeitsstimmung nicht ab. Die konstanten Annahmen ermöglichten Laura Slabon und Melanie Polter wieder mehr Druck in den Angriff zu legen, was schließlich zu den nötigen Punkten führte. So erarbeite der USC eine 3-Punkteführung (13:10), die bis auf einen Punktestand von 19:11 ausgebaut werden konnte. Die WSG wirkte nun etwas hektisch, da trotz guter Abwehrarbeit auf Seiten der Gäste wenig Angriffe an dem Block von Pia Stodal (Mittelblock) und ihren Außenangreiferinnen vorbeikommen sollten. Die USC-lerinnen beendeten ihre Siegesserie mit einem 25:22.
Nun war die Möglichkeit zu einem 3:0 Sieg zum Greifen nah, doch die heimische Mannschaft wusste, dass auch die erfahrenen WSG-Damen nicht aufgeben würden. Es galt nun weiterhin konzentriert und routiniert das umzusetzen, was Trainerin Anja Bechmann in den letzten Trainingswochen vermittelt hatte. Die konstanten Annahmen ermöglichten der Zuspielerin und letztlicher MVP Mara Kriebitzsch viele Möglichkeiten ihre Angreifer in Szene zu setzen. Der USC führte schnell mit 11:8 und auch die Auszeit des WSG bei dem folgenden 12:8 führte zu keinem Abbruch der Führung. Über starke Angriffe von außen auf Seiten des WSG stagnierte die Führung zwar beim 7-Punkteabstand bis zum 20:13, doch reichte dies nicht um sich den USC-lerinnen weiter anzunähern. Beim 24:14 sollte es nun nochmal spannend werden. Nachdem Jugendspielerin Jamie Katillus den finalen Ball etwas zu weit neben dem Feld platzierte, nutzen die Gäste die Chance über starke Aufschläge eine Aufholjagd zu starten. Der letzte Punkt sollte durch eine misslungene Abwehr der WSG Damen dennoch an die Mannschaft des USC gehen. Mit einem finalen 25:20 bejubelten die Elbstädterinnen den ersten Advent.
Weiter geht es für die ersten Damen des USC Magdeburg um Kapitänin Blanca Simon am kommenden Sonntag auswärts bei der SG Rotation Prenzlauer Berg III.

USC Magdeburg: Schirrmann, Simon, Stodal, Kriebitzsch, Cramme, Mutzeck, Slabon, Recke, Polter, Wesemeier, Höllger, Katillus

Marlen Wesemeier