Spielberichte

USC I - Männer

Bericht vom 26.01.2020:

#localplayer erobern mit Auswärtserfolgt Platz 3

SV Lindow-Gransee II vs USC Magdeburg 0:3 (28:30, 19:25, 18:25)

Nach der mehr als ärgerlichen 2:3-Heimniederlage gegen den SV Prieros mussten die Herren des USC Magdeburg am vergangenen Sonntag beim Tabellenschlusslicht SV Lindow-Gransee II antreten. Dabei wollte die Mannschaft um Kapitän Tom Heidecke mit einem Sieg den Anschluss an das Führungstrio in der Regionalliga Nordost halten. Das gelang letztlich deutlich mit einem 3:0-Sieg.

Doch vor der Partie plagten die Magdeburger personelle Sorgen. Neben Libero Philipp Grau, der bislang eine sehr starke Saison spielt, fehlten mit Tim Lautenschläger und Christoph Liebsch beide Diagonalangreifer. Hinzu kam noch das verletzungsbedingte Fehlen von Außenangreifer Marti Wolff. "Gleich vier Ausfälle zu verkraften, ist natürlich nicht leicht. Aber glücklicherweise ist unser Kader breit genug, sodass wir dies zumindest teilweise ausgleichen können.", so Trainer Marko Schulz. Für Grau spielte der sich nach einer Verletzung im Aufbautraining befindende Sören Schipper auf der Liberoposition und als Diagonalangreifer agierte Rückkehrer Philipp Gürke.
Im ersten Durchgang konnten die USC-Volleyballer ihre Leistung nur wellenartig auf das Parkett bringen. Zwar erspielten sie sich - vor allem durch gute Angriffe aus der Mitte und über Gürke - eine 3-Punkte-Führung (7:4), doch gaben sie diese schnell wieder ab und lagen 7:9 zurück. Bis zur Mitte des Satzes schienen sich die Magdeburger gefangen zu haben und bauten die Führung auf 19:15 aus. Doch wieder ließen sie gute Chancen liegen und bauten die Gastgeber auf, welche sich zurückkämpften und ihrerseits ausgleichen konnten. Die ersten drei Satzbälle konnte der USC nicht verwandeln und stand beim 27:28 kurz vor dem Satzverlust. Mit viel Glück konnte dieser abgewendet und der erste Durchgang mit 30:28 gewonnen werden.
In der Satzpause mahnte Trainer Schulz erneut die fehlende Konsequenz an, was scheinbar auch fruchtete. Von Beginn an erarbeiteten sich die Magdeburger um Kapitän Heidecke einen Vorsprung von vier Punkten, welchen sie bis zum Ende des Durchgangs noch ausbauten - 25:19. In dieser Phase brachte auch die Einwechslung von VVSA-Kaderspieler Jan Seeger keinen Bruch ins Spiel, er verteilte die Bälle klug und setzte seine Angreifer damit gekonnt in Szene.
Im dritten Satz durfte Seeger dann auch von Beginn an auf dem Feld stehen. Kapitän Tom Heidecke bekam eine Pause. "Es ist wichtig, dass wir gerade die jungen Spieler an das Niveau heranführen. Jan trainiert gut und ist sehr ehrgeizig, deshalb hat er sich seine Chance verdient. Da muss man dann auch mal ins Risiko gehen.", meinte Trainer Schulz. Aber ein Risiko war dies nicht. Seeger blieb bei seiner Linie und behielt auch nach dem schnellen 1:6-Rückstand die Ruhe. Druckvolle Aufschläge in Kombination mit einer verbesserten Blockarbeit brachten den USC wieder in den Satz (5:6) und ließen die Magdeburger deutlich in Führung (13:8) gehen. Diesen Vorsprung ließ man sich nun nicht mehr nehmen und brachte den Satz sicher mit 25:18 nach Hause. Als wertvollster Spieler des Spieltags wurde dann auch mit Jan Seeger der jüngste Akteur ausgezeichnet. "Ich hoffe, diese Auszeichnung motiviert ihn zusätzlich. Er hat heute klug agiert und im Laufe des Spiels auch mutiger gespielt. Ich denke, er wird in Zukunft eine große Hilfe sein.", ist Schulz optimistisch. Dennoch gibt es natürlich auch Grund zur Mahnung: Im ersten Satz zeigten sich die Magdeburger abermals zu inkonsequent und konnten nicht vollends auf das Spiel zugreifen.
Durch diesen Erfolg und die gleichzeitige Heimpleite des SV Prieros gegen den USV Halle (1:3) konnte der USC den dritten Platz erobern. Dort liegen sie nun mit vier Punkten Rückstand auf den nächsten Gegner, die Dessau Volleys, welche am kommenden Sonntag in der Magdeburger Campus-Halle gastieren.

Für den USC spielten: Drebenstedt, Gürke, Heidecke, Ihle, Kirst, Kusnezov, Moede, Schipper, Seeger

Marko Schulz