Spielberichte

USC I - Frauen

Bericht vom 03.04.2017:

USC-Damen sorgen für spannendes Pokalfinale

USC Magdeburg vs. SV Braunsbedra 1:3 (19:25, 25:27,25:22, 23:25)

Am vergangenen Sonntag fand in der Universitätssporthalle 3 das Finale im Sparkassenpokalwettbewerb des Volleyball-Verbands Sachsen-Anhalt (VVSA) statt. Hierbei trafen die ersten Damen des USC Magdeburg auf den Ligakonkurrenten SV Braunsbedra. Nach knapp zwei Stunden und vier Sätzen konnten die Favoritinnen aus dem Süden ein weiteres Mal über die Magdeburgerinnen triumphieren.

Zu verhalten starteten die USC-Damen, um Spielführerin Patricia Kunth, in das Pokalfinale, ließen zu Beginn des ersten Satzes auf Grund von Nervosität viele Punkte liegen und gerieten schnell in Rückstand (6:8, 17:20). In der Endphase konnten lediglich noch zwei Punkte erspielt werden, sodass sich die Damen aus dem Süden von Sachsen-Anhalt über den ersten Satzerfolg freuen konnten (19:25).

Im zweiten Durchgang konnte das Magdeburger Publikum dann einen ähnlich bescheidenen Satzverlauf sehen. Erst zur Satzmitte gelang es den Gastgeberinnen ihr Spiel fokussiert auf das Parkett zu bringen. Es entwickelte sich sogar ein Begegnung auf Augenhöhe bei dem die USC-Damen zum Satzende die Nase vorne hatten (23:22). Hochmotiviert wurde in einem offen Schlagabtausch um jeden Ball gekämpft (24:24, 25:25). Durch zwei Eigenfehler der Elbestädterinnen jubelten dann nach fast einer halben Stunde allerdings die Gäste (25:27).

Nach der 10-Minutenpause, in der der männliche und weibliche Nachwuchs des USC Magdeburg geehrt wurde, ging es in den dritten Durchgang. Hier erspielte sich das Team vom SV Braunsbedra einen soliden Vorsprung (20:16), der jedoch von einer Aufschlagserie von Peggy Bürger (20:20) relativiert wurde. Taktische Vorgaben wurden nun eingehalten und der Satz gewonnen (25:22).

Mit dem Satzerfolg im Rücken zeigten die USC-Damen dann endlich was sie in der vergangenen Saison gelernt hatten. Das Stellungsspiel wurde eingehalten, Bälle aus der Abwehr immer wieder geholt und der Angriffsdruck erhöht (11:6). Ein unnötiges spielerisches Tief auf fast jeder Position brachte die Gäste dann wieder ins Spiel (16:18). Durch eine Aufschlagserie von Patricia Kunth gelang den USC-Damen dann nochmal die Führung (23:21). Zum Ende des Satzes konnte allerdings kein weiterer Punkt gemacht werden, sodass am Ende Platz zwei im Pokalwettbewerb blieb (23:25).

Trainerin Anja Bechmann äußerte sich nach dem Spiel wie folgt: "Wir haben uns im Laufe der Saison gesteigert, sind aber immer leider noch nicht stabil genug. Wir hatten es heute in der Hand, machen dann aber wieder Fehler, die total unnötig sind. Nichtsdestotrotz haben die Mädels sich als Team präsentiert und das mach mich stolz."

Bevor es in die Sommerpause geht, treffen die USC-Damen am kommenden Sonntag, im letzten Spiel in der Regionalliga Nordost, auswärts auf den TSV Spandau 1860. Hier will man sich nochmal gut präsentieren und mit einer ordentlichen Partie aus der Liga verabschieden.

USC Magdeburg: Baake, Borchardt, Bürger, Gebhardt, Henschen, Kunth, Mutzeck, Marrala, Polter, Schirrmann, Stodal, Soldmann

Anja Bechmann