Spielberichte

USC I - Männer

Bericht vom 17.12.2017:

Im Pokalhalbfinale ist Schluss

USC Magdeburg vs. Dessau Volleys 3:1 (25:23, 25:23, 25:17, 25:21)
SSV 80 Gardelegen vs. Chemie Volley Mitteldeutschland 2:3 (25:16, 18:25, 22:25, 25:21, 12:15)
USC Magdeburg vs. Chemie Volley Mitteldeutschland 0:3 (16:25, 19:25, 13:25)

Am vergangenen Sonntag spielten die ersten Herren des USC Magdeburg in der dritten Runde des VVSA-Sparkassenpokal. Dabei konnten sie die erste Partie des Tages gegen die Dessau Volleys I gewinnen - Halbfinale. Im Spiel um den Einzug in das Pokalfinale spielten die Elbestädter dann gegen den Zweitligisten, Chemie Volley Mitteldeutschland, unterlagen aber in drei Sätzen.

Im ersten Spiel konnten die Magdeburger in den Durchgängen eins und zwei insbesondere mit druckvollen Aufschlägen und einer fast fehlerlosen Abwehrleistung überzeugen. Vor allem die Liberos Justin Spiegel und Fabian Lübke zeigten hier starke Leistungen. Auch Tom Heidecke spielte in beiden Sätzen oben auf, sowohl im Aufschlag als auch im Angriff konnte er ein ums andere Mal den Ball beim Gegner unterbringen (25:23, 25:23).

Im dritten Satz waren die Magdeburger dann etwas verhalten und konnten insbesondere die Dankeball-Situationen nur wenig effektiv gestalten, sodass die Dessau Volleys ohne viel Fehlerlesen punkten konnten. Die zuvor stabile Block- und Feldabwehr der Gastgeber geriet immer mehr ins Schwanken. So war es nicht verwunderlich, dass man von Beginn an einem Rückstand hinterherlief (12:17, 15:21) und den Satz abgeben musste (25:17).

Erst im vierten Satz konnten die Elbestädter wieder ihr Spielsystem solide aufziehen. Lukas Pockrandt, der im Außenangriff nicht nur mit hartgeschlagenen Bällen, sondern auch mit einer kontinuierlichen Blockarbeit glänzte, lieferte Punkt um Punkt ab (20:15). Zur Crunch-Time musste Trainer Marko Schulz beim Stand von 22:19 zwar nochmal in einer Auszeit zur Konzentration aufrufen, bevor der Sieg dann gesichert werden konnte (25:21). Im VVSA-Sparkassenpokal gelang den Magdeburgern, was bisher im Ligabetrieb noch nicht geklappt hat. "Es ist schön zu sehen, dass die Jungs doch gewinnen können. Im Ligabetrieb wäre es mir zwar lieber, aber ich freue mich sehr darüber, dass das Team überzeugen konnte." So Marko Schulz nach dem ersten Spiel.

Im zweiten Spiel des Tages tat sich der Favorit, Chemie Volley Mitteldeutschland zwar sehr schwer, sicherte sich dann aber im fünften Satz den Einzug ins Pokal-Halbfinale (25:16, 18:25, 22:25, 25:21, 12:15).

Gegen die Elbestädter starteten die Piraten sehr verhalten (4:1, 7:3), konnten dann aber ihre Überlegenheit ausspielen und gewannen souverän mit nur 16 Gegenpunkten. Im zweiten Satz stellte Trainer Marko Schulz dann auf der Außenposition um und gab Fabian Lübke die Möglichkeit gegen den momentanen Tabellenführer der 2. Volleyball Bundesliga zu spielen. Der erst 16-Jährige, der in der ersten Partie auf der Liberoposition agierte, setzt nun auch im Angriff Akzente. Dies reichte jedoch nicht für einen Satzgewinn (19:25). Im dritten Durchgang kam dann auch der U20-Spieler Marti Wolff zum Einsatz. Damit standen sechs Jugendspieler auf dem Feld und nur Tom Heidecke als über 20-Jähriger. Auf der Mitte konnte Marti Wolff, gut eingesetzt von Zuspieler Eric Schlese, wiederholt punkten. Druckvolle Aufschläge der Gäste brachten die USC-Annahme zum Wackeln und verhalfen zum Satz- und Spielgewinn (13:25).

Nach dem Ausscheiden im Pokalwettbewerb äußerte sich Trainer Marko Schulz wie folgt: "Mit dem Sieg gegen Dessau hat sich die Mannschaft endlich einmal für harte Arbeit im Training belohnen können. Das Spiel gegen den CVM wollten wir als Jahresabschluss genießen. Das ist uns weitgehend gelungen."

Im Ligabetrieb ist nun erstmal eine Pause angesetzt. Aber noch ist nicht Schluss mit Volleyball. Am 21.12. findet in der Campushalle 3, das nunmehr dritte Eltern-Kind-Turnier statt. Momentan haben sich dazu über 30 Kinder mit ihren Eltern angemeldet. Einen Tag später gilt es dann beim obligatorischen Börde-Mix die letzten Bälle in diesem Jahr zu schmettern. Start in der Campushalle 3 ist 17 Uhr (Anmeldung ab 16 Uhr).

USC Magdeburg: Heidecke, Schlese, Lübke, Spiegel, Pockrandt, Murra, Teege, Wolff, Steinwerth, Kusnezow

Anja Bechmann